Home

Montage Hechtvorfach - Verbindung von Stahlseide mit Hardmono oder Monofile

(November 2013)
Die nachfolgende Monatgeanleitung ist auf das Wesentlich beschränkt. Sie ist u.a geeignet für große Hechte, Bluefish und Tigerfisch.

Materialliste:
Ein sog. Snap (kein Wirbel) mit einer Tragkraft von min. 40 lbs, besser 80 lbs.
Hardmono oder hochwertiges Fluorocarbon mit einer Tragkraft von min. 40 lbs bzw. mit einem Durchmesser von ca. 0,65 mm.
Hochwertige, knotbare Stahlseide mit einer Tragkraft von 30 lbs.

Das ganze Vorfach hat eine Länge von ca. 3 Metern, wobei 50 bis 60 cm auf die Stahlseide entfallen und ca. 250 cm auf das Hardmono. Das Hardmono wird mittels eines Slim-Beauty- oder Chirurgenknoten mit der Stahlseide verbunden. Snap und Stahlseide werden mit einem einfachen Clinch-Knoten befestigt. Zwei Wicklungen reichen hier aus! Das Hardmono erhält am Ende einen Perfection Loop und kann so problemlos in die Flugschnur eingeschlauft werden.

Alternativ zum Hardmono kann auch normales Monofile verwendet werden. Der große Vorteil von Hardmono besteht aber darin, dass es eine bessere Abriebfestigkeit hat und eine höhere Steifigkeit aufweist. Letzteres ist vor allem für eine gute Kraftübertragung von der Flugschnur auf die Fliege von Vorteil.

Wichtig! In Abhänigigkeit von der verwendeten Fliege muss ggf. das Hardmono eingekürzt werden oder ein größerer Schnurdurchmesser gewählt werden. Entscheidet ist, dass die Kraft noch ausreichend auf die Fliege übertragen wird. Die verwendete Schnurstärke des Hardmonos hat also weniger mit der Größe und Kampfkraft der Fische zu tun, sondern vielmehr soll sie für eine gute Kraftübertragung sorgen.

Die Stahlseide wurde bewusst etwas länger gewählt, damit ggf. noch Reserven vorhanden sind. So ist man absolut auf der sicheren Seite und brauch sich bei einer tief inhalierten Fliege keine Sorgen machen.

Viel Spaß beim Schnüre tütteln.

Hechtvorfach - Sahleide mit Hardmono verbinden